In der Horizontalverkabelung und insbesondere beim sogenannten Collapsed Backbone, wo direkt vom Gebäudeverteiler ohne Etagenverteiler in die Stockwerke verkabelt wird, findet die Glasfaser immer breitere Verwendung. Für die Glasfaserverkabelung benötigt der Installateur üblicherweise ein Spleißgerät oder eine Ausrüstung zur Steckermontage. Diese Geräte sind teuer, und die Montage vor Ort dauert lange. Als Alternative dazu bieten wir das System TICNET mit fertig vorkonfektionierten LWL-Kabeln zum Einziehen in Kanäle und Schächte an. Wenn Angaben wie Kabellänge, Kabel- und Faserart sowie Steckerbauform bekannt sind, erhält der Monteur ein werksseitig vorkonfektioniertes Verbindungssystem, das er mit Hilfe des trittfesten Einziehschlauchs in Kanälen, Schächten oder Rohren ohne Beschädigungsrisiko verlegen kann. Anschließend muss er nurnoch die Stecker in die Kupplungen im Verteilergehäuse oder in die Wandauslassdose einstecken; diese sind ebenfalls passend und komplett ausgestattet dazu lieferbar.
Back to Top